Zeitzeugen – Audio CD in Mundart

 

 

„Damit önschi Chind no wissan, wia mar gläbt hön.“ Altes Wissen bewahren und weitergeben. Mit diesem Gedanken ist

das Projekt „Zeitzeugen“ entstanden. Da nicht nur Wissen sondern auch Sprache, im Besonderen der Dialekt,

immer mehr verloren gehen, entstanden Aufnahmen mit Geschichten von Menschen aus dem Großen Walsertal, die zwischen

1917–1940 geboren sind. Diese beschreiben ein einfaches Leben im Einklang mit der Natur und den Jahreszeiten, indem

die Gemeinschaft wichtig und das Lebenstempo langsam war. Das möchte uns heute viel angenehmer erscheinen als

die Isolation und Schnelllebigkeit der modernen Zeit. Aber auch die Härte des damaligen Lebens und die Einschränkungen

in der Entscheidungsfreiheit, sei es durch Diktatur, Besatzung oder die Vorgaben der Natur werden deutlich.

 

Unsere Aufgabe bestand darin, die Stimmung der Geschichten gestalterisch wiederzugeben – sie optisch und haptisch

erlebbar zu machen. auf zusätzliche Materialien wie Plastik und Kleber wurde bei der Ausarbeitung weitgehend verzichtet.

Wir bemühten uns um eine strenge Reduktion auf das Ursprüngliche. Das Logoelement und der laut „ZZ“ erinnern an die

Kriegsjahre die jene Zeit überpr.gt haben. Gleichzeitig deuten Gegenüberstellung in der Gestaltung die allem innewohnende

Dualität an. So wird klar, dass jede Zeit, damals wie heute, ihre Für und Wieder hat. Durch die Kombination der Typo

„Lovelo“ (statisch, modern) und „Abraham“ (traditionell, elegant) wird das Thema der Gegensätzlichkeit interpretiert.

Ebenso spiegelt das Bildsujet zwei Seiten dieser Zeit wieder: Einerseits die Wärme, Heimatverbundenheit und das Liebevolle

und andererseits die Kälte, Tragik und Härte. Durch die stimmungsvollen Fotos wird der Höreindruck verstärkt und

man bekommt ein Gesicht zu den Erzählenden – ein Abgleich zwischen Fantasie und Wirklichkeit.

 

Ursprünglichkeit und Handarbeit waren auch wesentliche Faktoren der Herstellung. Um dieses aufwendige Konzept

umzusetzen wurde eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Projektinteressierten, Freunden und Frauen der Caritas ins Leben gerufen.

Gemeinsam fand das „Zusammenbasteln“ an mehreren Terminen statt. Dabei wurde jeder Falz von Hand gefaltet, jeder einzelne

CD-Punkthändisch geklebt und jedes Booklet mit der Hausnähmaschine eingenäht – so wurde jedes Produkt ein Unikat.

Unser Ziel ist und war es, dem Vergessen alter Tage entgegen zu wirken.

 

 

 

 

Nominiert in der

Kategorie "Kunst, Kultur & Soziales"

beim Adwin 2015